Zeugmeister

Geschrieben von Harald Schmida am .

Zeugmeister


 Thomas Hönigschmid
Die Zeugmeisterei ist eines der größten und abwechslungsreichsten Sachgebiete innerhalb der Feuerwehr. Allerdings bei unserer Größenordnung ein sehr zeitintensives und vor allem mit einem sehr hohen logistischen Aufwand verbundenes.

Bekleidung: Ausgabe der Dienst- und Einsatzbekleidung, sowie die Einweisung wie sie getragen werden muss und worauf geachtet werden sollte, bzw. div. Reinigungshinweise.

   
Feuerwehrschläuche: Feuerwehrschläuche sind im Einsatz zum Teil extremen Belastungen ausgesetzt, sei es durch mechanische Einflüsse von außen bzw. durch starken Wasserdruck von innen. Aus diesen Gründen müssen Schläuche oft neu eingebunden oder repariert und zum Abschluss auf Dichtheit überprüft werden.
   
 
Prüfung und Wartung der nicht motorisierten Gerätschaften: Alle Geräte im Feuerwehrdienst müssen min. 1-mal im Jahr vom Zeugmeister und seinen Gehilfen auf ihre Funktion und Sicherheit kontrolliert werden. Dies beginnt beim Strahlrohr über Hebekissen, Leinen, Anschlagmittel bis hin zum Greifzug. Besondere Aufmerksamkeit wird aber auf Rettungsgeräte wie Notrettungsset, Rettungsleine, 5-Punkt Gurt und Leitern gelegt. Für diese Geräte gibt es gesetzliche Vorgaben bzw. Richtlinien wie sie geprüft werden müssen. Weiters müssen über diese Prüfungen Prüfberichte geschrieben werden, um eine lückenlose Dokumentation zu erhalten.
 
Fahrzeugbeladung: Kontrolle auf Vollzähligkeit und Funktion der im Fahrzeug untergebrachten Geräte. Dies geschieht in Verbindung mit dem Fahrmeister und seinen Gehilfen, bzw. nach Rücksprache mit der Mannschaft.
   

Ein großer und wesentlicher Punkt bei diesem Sachgebiet sind aber die ständigen Weiterbildungen und Schulungen. Kennenlernen von Produktneuheiten bzw. Änderungen div. Normen und Vorschriften.

Deshalb werden so oft wie möglich Geräte und Bekleidung zur Erprobung bestellt und ausführlich auf deren Funktion, Handhabung und Eigenheiten getestet. Die geschieht allerdings nicht intern sondern in Verbindung mit anderen Sachgebieten und vor allem mit Einbezug der Mannschaft.