Einsatz Frankreich

Geschrieben von Harald Schmida am .

Nachdem das Ausmaß der großflächigen Waldbrände in Frankreich immer weiter zunimmt, hat nun auch die NÖ Feuerwehren ein Hilferuf erreicht. Nach einer Vorbereitung, einem kurzen Briefing und der Verabschiedung durch Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner machten sich die ersten Einsatzkräfte des Sonderdienstes Waldbrandbekämpfung des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes auf den Weg nach Frankreich. Das genaue Ziel lautet Hostens in der Region Bordeaux, ein Weinbaugebiet im Westen des Landes. Hier lodern seit Wochen enorme Waldbrände mit einem derzeitigen Ausmaß von ungefähr 6.000 Hektar. Der Einsatz der Niederösterreichischen Feuerwehrmitglieder erfolgt über den EU-Mechanismus. In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Inneres entsendet Niederösterreich das reduzierte EU-Modul “AT - Ground forest fire fighting using vehicles”, kurz GFFF-V, das von Frankreich angefordert wurde.

Freitag, den 12.8. setzte sich der Fahrzeugkonvoi um 22 Uhr in Bewegung. Ziel ist die französische Region Bordeaux, wo Waldbrände auf einer Fläche von über 6.000 Hektar wüten. Niederösterreich entsendet insgesamt 80 Feuerwehrmitglieder in das knapp 1700 Kilometer entfernte Einsatzgebiet. Nach 15 Stunden Fahrt wurde kurz vor der französischen Grenze die Hälfte der knapp 30 zu erwartenden Fahrtstunden erreicht. Bisher wurden keine Probleme gemeldet, der Konvoi bewegt sich planmäßig in Richtung Bordeaux. Planmäßig wurde die französische Grenze überquert. Wie dringend die Unterstützung tatsächlich benötigt wird, zeigt die Reaktion der Einheimischen bei der Einreise nach Frankreich. Unsere Einsatzkräfte wurden klatschend begrüßt, immer wieder fahren französische Autos mit hochgezeigten Daumen am Konvoi vorbei. Ab sofort geht es für die zwölf Fahrzeuge der niederösterreichischen Feuerwehren mit einer Eskorte der französischen Polizei über Beaune, Saint-Rémy und Combrone nach Bordeaux, von wo es dann in Richtung Ziel, dem Weinbaugebiet Hostens, weitergeht.

Währenddessen sind die Vorbereitungen für den heute geplanten Flug voll im Gange. Die Maschine wird gegen 17:30 Uhr vom Flughafen Wien starten und bringt 47 Waldbrandbekämpfer in das Waldbrandgebiet. Während weiterhin zwölf Fahrzeuge mit 27 Kameraden planmäßig den Weg nach Frankreich mittels Konvoi bestreiten und in Bordeaux erwartet werden, hob pünktlich ein Charterflug mit 46 weiteren Kameraden und einer Kameradin vom Flughafen Wien-Schwechat Richtung Frankreich ab. Am Flughafen stand bereits ein Bus bereit, der die 47 Einsatzkräfte in das Camp, nahe des Einsatzortes transportierte.

Die Feuerwehr Stockerau, stellt 4 Waldbrandspezialisten sowie das Spezialfahrzeug HLF2-Waldbrand