Übungsdorf

Geschrieben von Harald Schmida am .

Grundgedanke war ein Gelände zu schaffen wo in Ruhe und vorallem ungestört Übungen, Aus- und Weiterbildungen und div. Versuche durchgeführt werden können. Natürlich sollen dort Einsatzübungen so realistisch wie möglich abgehalten werden können. Der Vorteil ist einfach, das man sich auf einem gesicherten Gelände befindet und somit der Gefahrenbereich durch Verkehr, Schienenverkehr udgl. umgangen werden kann.

Vorab noch der Hinweis, das dieses Gelände für interne Übungen und Ausbildungen einzelner Feuerwehren bzw. UA, Abschnitten oder KHD-Zügen zur Verfügung steht, damit diese Ausbildungstätigkeiten in einem sicherem und sicher nicht alltäglichen Umfeld durchgeführt werden können. Diese Ausbildungstätigkeiten ersetzen keinesfalls Kurse oder Ausbildungen der NÖ LFS.

Durch die Hilfbereitschaft eines großen Stockerauer Fuhrwerksunternehmers war sehr rasch der benötigte Platz für uns gefunden. Wobei wir uns hiermit nochmals herzlich bei der Fa. Schneps bedanken möchten!

Somit stehen der Feuerwehr Stockerau nun fast 8000 m2 zu Verfügung um dieses Übungsdorf zu realisieren.

Vor der Realisierung der Anlage war eine ausgiebige Planungsphase notwendig um die gewünschten Szenarien, die Aufteilung und die notwendigen Geräte und Arbeiten planen zu können. Dabei wurden wir durch professionelle 3D-Planungen unterstützt.

Die Umsetzung des Konzeptes wurde in den Jahren 2008 und 2009 hauptsächlich in Eigenregie durch die Mitglieder der Feuerwehr Stockerau - wiederum mit tatkräftiger Hilfe der Familie Schneps - durchgeführt. Die wichtigsten Meilensteine waren neben der Bearbeitung des Geländes, dem Aufstellen und Verschönerung der Container und dem Aufstellen des Zaunes sicher der Transport der beiden Eisenbahnwaggons, die bei der Bevölkerung von Stockerau einiges Erstaunen ausgelöst haben. Durchgeführt wurden die Transporte durch die Fachfirma Gruschina.

Hier noch einige Bilder aus der Bauphase: