Einsätze KW 36/2015

Geschrieben von Harald Schmida am .

Wie nachstehend eine Auflistung der Einsätze, Kalenderwoche 36


Einsatzart: Ölspur

Datum: 31.08.2015
Uhrzeit: 18.10 Uhr Einsatzende 18.56 Uhr
Einsatzort: Uferweg
Anwesend: Polizei

Der Lenker eines PKW hat bei seinem Fahrzeug Betriebsmittel verloren. Die ausgelaufenen Flüssigkeiten werden gebunden und die Fahrbahn gereinigt.

Feuerwehr Stockerau/Fahrzeuge/eingesetzte Kräfte:

     
VFA1 Tank1      

Einsatzart: Technischer Einsatz

Datum: 03.09.2015
Uhrzeit: 19.27 Uhr Einsatzende 20.40 Uhr
Einsatzort: A22
Anwesend: Polizei

Der Lenker eines klein LKW hatte mit seinem Fahrzeug auf der A22 in Fahrtrichtung Hollabrunn am Autobahnknoten Stockerau Nord einen technischen Defekt. Das Fahrzeug wurde aus dem Gefahrenbereich geschleppt und gesichert abgestellt.

Feuerwehr Stockerau/Fahrzeuge/eingesetzte Kräfte:

     
VFA2 RLF      


Einsatzart: Verkehrsunfall

Datum: 04.09.2015
Uhrzeit: 09.53 Uhr Einsatzende 11.20 Uhr
Einsatzort: A22
Anwesend: Polizei, Asfinag, Rotes Kreuz, Notarzt, Christophorus

Der Lenker eines PKW hatte mit seinem Fahrzeug von der A22 kommend in der Abfahrtsrampe Korneuburg West zur S1 einen Verkehrsunfall. Die Erstversorgung der verletzten Person erfolgte durch den bereits anwesenden Rettungsdienst bzw. Notarzt und in weiterer Folge die Übergabe an die Besatzung des Rettungshubschraubers. Die Unfallstelle wurde abgesichert. Ausgelaufene Flüssigkeiten wurden gebunden und die Unfallstelle gereinigt.

Feuerwehr Stockerau/Fahrzeuge/eingesetzte Kräfte:

     
RLF WLF1      

 


 

Einsatzart: Brandsicherheitswache

Datum: 05.09.2015
Uhrzeit: 21.50 Uhr Einsatzende 07.00 Uhr
Einsatzort: Stockerau
Anwesend:

Brandsicherheitswache bei einer Veranstaltung.

Feuerwehr Stockerau/Fahrzeuge/eingesetzte Kräfte:

         
         

Einsatzart: Personen in Notlage

Datum: 06.09.2015
Uhrzeit: 19.03 Uhr Einsatzende 21.30 Uhr
Einsatzort: Donaukraftwerk Greifenstein
Anwesend: Polizei, Rotes Kreuz, Notarzt, Christophorus, Schleusenaufsicht, Bestattung

Zu einem sehr tragischen Einsatz wurde die Feuerwehr Stockerau in den Sonntag Abendstunden alarmiert. Der Kapitän eines Schubschiffes welches in Fahrtrichtung Wien unterwegs war, konnte bei der Anfahrt zur Schleuse Greifenstein keinen Kontakt zu seinen Besatzungsmitgliedern herstellen. Bereits im Schleusenbereich und das Schiff entsprechend gesichert fand der Kapitän seine Besatzungsmitglieder leblos in einem Hohlraum vor. Es wurde der Rettungsdienst sowie der Notarzt verständigt, ebenso der Rettungshubschrauber. Bevor die Einsatzkräfte mit der Bergung begannen, wurde der Raum mittels Meßgerät auf vorhandene Gase gemessen. Es konnte keine Gaskonzentration gemessen werden. Zwischenzeitig wurde ein Druckbelüftungsgerät in Stellung gebracht um den Raum mit Luft zu fluten. Der Zutritt zu den verunfallten Personen war nur durch eine sehr schmale Einstiegsluke möglich. Unter äußerst schwierigen Bedingungen gingen die Einsatzkräfte unter Verwendung von Atemschutz an ihre eigenen Grenzen um die Personen zu retten. Durch die nur sehr schmale Einstiegsluke wurden die Personen unter Verwendung der Rettungsleine herausgezogen und an den vor Ort befindlichen Notarzt übergeben. Der Notarzt konnte leider bei allen 3 Personen nur mehr den Tod feststellen.

Wir möchten den Angehörigen an dieser Stelle unser aufrichtiges Beileid aussprechen.

siehe auch ORF NOE

Feuerwehr Stockerau/Fahrzeuge/eingesetzte Kräfte: 28 Mitglieder

Einsatzleitung Tank1 Tank2 RLF Drehleiter